Ers­tes Dia­log­fo­rum erfolg­reich gestar­tet

Die Coro­na-Zeit mischt die Kar­ten neu. So könn­ten wir unser ers­tes Dia­log-Video-Forum ges­tern Abend zusam­men­fas­sen. Unter dem Mot­to „Das Gute wahr­neh­men – Aus­tausch über aktu­el­le Erfah­run­gen“ teil­ten die knapp 20 Teil­neh­mer neue krea­ti­ve Ideen in Gemein­den oder von ein­zel­nen. Bei­spiels­wei­se ver­sorg­te ein Rent­ner alle Mit­glie­der sei­ner klei­nen Gemein­de mit einem Sche­ren­schnitt­bild und einer Gruß­kar­te. Andern­orts wur­den neue Kon­tak­te über den Gar­ten­zaun oder beim Bal­kon­sin­gen geknüpft, aus denen Freund­schaf­ten ent­stan­den sei­en.

Selbst­be­stim­mung oder Zwang

Drei Kurz­bei­trä­ge ver­tief­ten eini­ge Impul­se. Ant­je Sil­ja Schweg­ler, Assis­ten­tin der Geschäfts­füh­rung im Dia­ko­nie­werk, stell­te über die Lebens­si­tua­ti­on älte­rer Men­schen fest: „Die sozia­le Ver­ein­sa­mung hat zuge­nom­men.“ Zugleich mach­te sie auf die zwie­späl­ti­ge Situa­ti­on auf­merk­sam. Einer­seits sei­en die erlas­se­nen Beschrän­kun­gen aus „Für­sor­ge“ getrof­fen wor­den, ande­rer­seits führ­ten die­se in die „Iso­la­ti­on“. Teil­wei­se könn­te sogar von einer „Dis­kri­mi­nie­rung“ Älte­rer gespro­chen wer­den. Nicht alle dürf­ten „in die glei­che Schub­la­de gesteckt wer­den“, denn „das Alter“ gäbe es sowie­so nicht. Vie­le älte­re Men­schen han­del­ten auf Grund ihrer gro­ßen Lebens­er­fah­rung „sehr ver­nünf­tig“. Jetzt müs­se jeder dazu bei­tra­gen, die Ver­ein­sa­mung wie­der zu ver­min­dern. Eine klei­ne Mög­lich­keit dazu sei die Ver­tei­lung von „Bewe­gungspa­ckun­gen“ der Bun­des­zen­tra­le für gesund­heit­li­che Auf­klä­rung (BZgA).

Geheim­nis der klei­nen Begeg­nun­gen

Vor­stands­mit­glied Anja Blo­e­dorn, Pas­to­rin in Ess­lin­gen, mein­te: „Jesus hat nie gesagt, fei­ert Got­tes­diens­te, son­dern begeg­net Men­schen.“ In den zurück­lie­gen­den Mona­ten habe ihre Gemein­de „das Geheim­nis der klei­nen Begeg­nun­gen“ neu ent­deckt, was „sehr jesua­nisch“ sei. In einer Klein­grup­pe kön­ne jeder „sei­ne Mas­ke abneh­men“, geist­li­che Ent­de­ckun­gen tei­len oder sich „wohl­wol­lend ins Leben hin­ein­re­den las­sen“. Zugleich plä­dier­te Anja Blo­e­dorn dafür, bei­spiels­wei­se sich beim The­ma Nach­hal­tig­keit in bestehen­de Grup­pen ein­zu­brin­gen, anstatt eine „Extra­grup­pe“ in der Gemein­de anzu­bie­ten.

Ein­sam­keit kein Tabu­the­ma mehr

„Das The­ma Ein­sam­keit konn­te aus dem Tabu­be­reich her­aus­kom­men.“ Daria Kraft, Lei­te­rin der Koor­di­nie­rungs­stel­le für Inte­gra­ti­on und Geflüch­te­te des Dia­ko­nie­werks, nann­te das in ihrem Impuls­vor­trag „In Kon­takt blei­ben“ „ein gro­ßes Plus“ der Coro­na-Kri­se. Aller­dings sei Ein­sam­keit „kei­ne Fra­ge des Alters“. Als „kata­stro­phal und hoch risi­ko­haft“ bezeich­ne­te sie die Zugangs­ver­bo­te in Sam­mel­un­ter­künf­te für Geflüch­te­te. Vor allem Kin­der hät­ten dort wenig Platz. Des­halb habe sie bei­spiels­wei­se eine „Schnit­zel­jagd im Fami­li­en­ver­bund“ ange­bo­ten. Dies erfor­de­re jedoch einen hohen Mit­ar­bei­ter­auf­wand. Zugleich sei es wich­tig, auch in „digi­ta­len Begeg­nun­gen Gemein­schafts­er­leb­nis­se zu schaf­fen“, etwa durch ein Spiel, eine klei­ne Akti­on oder die Ein­spie­lung eines klei­nen Vide­os.

Das Gute wahr­neh­men

Einig waren sich die Teil­neh­mer dar­in, dass bei wei­te­ren Locke­run­gen die guten Erfah­run­gen der ver­gan­ge­nen Mona­te wei­ter­ge­führt wer­den müs­sen. „Wenn wir an allem Alten fest­hal­ten, wird uns das viel Kraft kos­ten“, sag­te bei­spiels­wei­se Lars Hein­rich, Pas­tor der Evan­ge­lisch-Frei­kirch­li­chen Gemein­de Tübin­gen. Zugleich hät­ten sich neue Anknüp­fungs­punk­te in die Gesell­schaft erge­ben, lau­te­te ein State­ment einer Klein­grup­pe inner­halb des Forums. Des­halb dür­fe kei­ne wei­te­re Abgren­zung gelebt wer­den, wie das frü­her den Gemein­den ver­mit­telt wur­de.

Dia­log­fo­rum wird fort­ge­setzt

Das Dia­ko­nie­werk will sein Video-Dia­log­for­mat am 7. Juli 2020 fort­set­zen, um die dia­ko­ni­schen Her­aus­for­de­run­gen noch stär­ker in den Blick zu neh­men. Zuvor bie­tet es ein Webi­nar zum The­ma Ein­sam­keit am 30. Juni 2020 an. Die Ver­an­stal­tun­gen begin­nen jeweils um 20:00 Uhr. Eine Anmel­dung ist über info@diakoniewerk-bw.de erfor­der­lich. Zugangs­da­ten wer­den zuge­mailt.

Hol­ger Goh­la

Vor­stands­vor­sit­zen­der des Dia­ko­nie­werks Baden-Würt­tem­berg